MyHeimat

Beiträge des Sudkreis Fronhausen in MyHeimat

  1. Logo Beer Pong Turnier um den 1ten Fronhäuser "Sudkreis Red Cup" Am 23.01.2016 veranstaltete der Sudkreis Fronhausen ein Beer Pong Turnier, das 1te "Sudkreis Red Cup Masters" rund um den "Mertes Kapp". Die Oberhessische Presse berichtete bereits vorab. Insgesamt 16 Mannschaften waren am Start, darunter namhafte Profis aus Eschhofen wie die Teams Hammer & Michel, die Monsters oder die Donkey Pongs. Aus Fronhausen haben sich folgende Team beworben: Sudkreis Bow Tie Pongstars, Sudkreis Bia-Mpira`s, Dolden Girls, Team Agrar, Team Festplatz, Team BSF, Blechschmidt, Team Rainer und Nikolai, The Big Pong Theory, Dachratz, Dachschaden, Eintracht Fanclub sowie die M&Ms. Im Finale spielten das Team Hammer & Michel gegen das Team Monsters aus Eschhofen. Das Team Hammer & Michel gewann knapp den Hauptpreis, einen offiziellen Beer Pong Tisch. Auf Platz 3 landete das Newcomerteam "The Big Pong Theory". Über 50 Spieler und Schaulustige nahmen an dem Turnier teil. Die Teams vom Sudkreis sind im Halb- bzw. Viertelfinale jeweils knapp gescheitert. Allen Beteiligten vielen Dank für das schöne und erfolgreiche Turnier.
  2. Hobbybrauer besuchen Giessener Brauerei Anlässlich des 10jähriges Jubiläums des "Sudkreis Fronhausen“ fand am 31. August das jährliche Treffen der Haus- und Hobbybrauervereinigung Nassauer Land in Fronhausen statt. Der Sudkreis Fronhausen wurde 2003 gegründet und setzt sich für den Erhalt der Bier- und Braukultur ein. Hierzu fanden sich ca. 20 Haus- und Hobbybrauer aus ganz Hessen in Fronhausen ein. Zunächst besucht man gemeinsam die Giessener Privatbrauerei. Der Geschäftsführer und Braumeister Achim Franzen nahm sich am Wochenende Zeit und führte die Hausbrauer durch die Produktionsstätte. Hierbei konnten viele Fachfragen erläutert und diskutiert werden. Die als einstündig geplante Führung , zog sich dann schließlich fast 3 Stunden hin, wobei schnell klar wurde, wieviel Herzblut Herr Franzen in sein Bier steckt. Letztendlich bestand dann doch noch die Möglichkeit einige Spezialitäten (Whiskey Lager, Porter,etc.) zu verkosten und sich so von der hohen Qualität des Giessener Bieres zu überzeugen. Nach der Brauereiführung traf man sich wieder in Fronhausen, wo bis in die Nachtstunden das selbstgebraute Bier der Hausbrauer verkostet werden konnte. Auch hier war die Artenvielfalt der Biere bemerkenswert. Die Bier reichten vom „einfachen Pils“ , Zoigl Bier, Whisky Malt bis zum 4fach gehopften Indian Pale. Während des Probierens war Gelegenheit im regen Austausch braurelevante Dinge zu besprechen und Erfahrungen auszutauschen.
  3. Sudkreis Fronhausen Team mit Schäfer Heinrich Anlässlich der 1225 Jahrfeier (19.-21. August) von Schwabhausen in Thüringen wurde der Brauclub „Sudkreis Fronhausen“ zum Mittelaltermarkt eingeladen, um dort das Handwerk des Bierbrauens zu demonstrieren. Bereits am Freitag nahm der Sudkreis Fronhausen am stehenden Festzug teil und informierte Besucher und Anwohner an ihrem Stand über das Brauhandwerk. Am Samstag wurde ab 11.00 Uhr auf dem Festgelände mit dem Einmaischen begonnen. Inmitten von „historischen Handwerkern“ (Spinnerei, Schmied, Fleischer, Steinmetz etc.) zeigten die Sudkreismitglieder Mark Weiershausen, Marco Koch, Michael Demmer und Matthias Heun Einblicke in die Braukunst. Ein im Juni speziell für das Fest gebraute Bier konnte am Infostand probiert werden. Hierbei wurden viele Fragen der Besucher beantwortet. Gegen 16 Uhr nahm dann Bürgermeister Olaf Jungklaus nach pompöser Ansprache des Festgauklers „Laut´n Hals“ , im Beisein von ca. 120 Gästen die „heilige Hopfengabe“ vor. Abends feierten die Hobbybrauer und knapp 2000 Besuchern bei guter Livemusik der Gruppe "Jam" und bewunderten gegen Mitternacht den „Dreinschlag“ - eine Simulation des Blitzschlages von 1231, der nach einer Sage gleichzeitig drei Burgen in Brand steckte. Nach diesem Ereignis trat Schäfer Heinrich (bekannt aus der RTL-Sendung „Bauer sucht Frau“) auf, mit dem am nächsten Morgen bei einem gemeinsamen Frühstück noch Fragen zu Braukunst erörtert wurden.
  4. Am 24.04.2010, einen Tag nach dem "Tag des deutschen Bieres" veranstaltete der Sudkreis Fronhausen ein Schaubrauen. Marco Koch, Martin Schnabel, Hans-Karl Kroll, Frank Gombert und Matthias Heun begrüßten unter anderem Gäste aus Limburg, Dautphetal und einen Gast aus Namibia. Besondere Gäste waren Herr Dr. Müller und seine ca. 15 Schüler des 12er Chemie-Grundkurses des Philippinums Marburg. Die Schüler wollten die in der Schule gewonnen theoretischen Erkenntnisse in der Praxis überprüfen. Gegen 9:30 Uhr begann man nach eine kurzen Einführung mit dem Schroten von ca. 12 kg Malz. Dabei konnten sich die Schüler zum ersten Mal davon überzeugen, dass das Bierbrauen "Handarbeit" ist, da die Hobbybrauer möglichst auf moderne Hilfsmittel verzichten. Während dem Schroten bestand die Möglichkeit sich verschieden Malzsorten anzuschauen und auch zu probieren. Während des Maischekochens nutzen die Schüler die Gelegenheit, die chemischen Reaktionen des Bierbrauens in Formelschreibweise auf der Straße zu verewigen. Die Hobbybrauer wurden von den "Chemikern" während der Arbeit mit Grill gut versorgt, während Jerome Bassinghweighte dazu selbstgebackenes "Rooste Broot", eine namibische Spezialität, die in offener Glut hergestellt wird, reichte. Einer der Höhepunkte war die feierliche Hopfengabe, die von einer Schülerin vorgenommen wurde. Den Tag beschloss man gegen 16 Uhr mit der Zugabe der Hefe zur Würze und dem abschließendem Gruppenfoto.
  5. Am 5.September fand das Kirmesschaubrauen der Haus- und Hobbybrauer" Sudkreis Fronhausen" statt. Es sollten ca. 50 Liter "Sudkreis-Weizenbier" eingebraut werden.Gegen 9:30 Uhr begann man damit ca. 10 kg Malz zu schroten, um schließlich mit dem Maischekochen beginnen zu können. Dazu konnten wieder ca. 10 Gäste begrüßt werden. Außer den ortsansässigen Mitbürgern kamen diesmal auch Gäste u.a. aus Moischt und aus Limburg angereist, um sich von der Braukunst der Hobbybierbrauer zu überzeugen. Nachdem die Maische gekocht war, begann das Abläutern, bei dem dann in Ruhe die letzten Restbestände des "Fronhäuser Festbieres" verkostet wurden. Danach ging die Arbeit mit dem "Würzekochen" weiter. Hierbei wurde der Brauvorgang für die Gäste noch einmal genauer beschrieben. Gegen Ende fanden die Hobbybrauer schließlich im Kirmeszelt "Erholung".
  6. Vorbereitung zum Schaubrauen im Jubiläumsjahr Am 10.01.2009 war es soweit. Pünktlich um 10.00 Uhr begann das Schaubrauen der Hobbybrauer vom "Sudkreis Fronhausen". Dazu wurde über dieses Portal und das Gemeindeblatt aufgerufen. Rechtzeitig zu Vollmond sollte ein Festbier gebraut werden. Einige Schaulustige trotzten den eisigen Temperaturen und schauten vorbei, um ihre Kenntnisse über die Braukunst zu vertiefen. Gegen 17.00 Uhr war es dann soweit: Der Vollmond strahlte am Himmel und das Festbier war fertig. Pünktlich zum Festumzug am 21.06. wurde dann das Bier zum Probieren angeboten. Mehr über einen Braugang erfahren Sie in einem Bericht der Oberhessischen Presse, die dem "Sudkreis" im September 2007 einen ganzen Tag über die Schulter geschaut hat: http://www.sudkreis.de/images/sudkreis_opbericht.pdf
  7. Nein - nicht die Tour de France, sondern die Zugestrecke Aus Ermangelung eines eigenen Wagens beim Festzug wurde kurzerhand ein Privatgrundstück in den kleinsten stehenden Festzug der Welt umgebaut. Zahlreiche Freunde und Gönner vom "Sudkreis Fronhausen" fanden sich bereits gegen 10.00 Uhr ein, um das ein oder andere Selbstgebraute zu probieren und anschließend den tollen Festzug zu bestaunen. Auch die Teilnehmer des Festzugs waren über die angereichten Erfrischungen froh, gab es doch nach über der Hälfte der Zugstrecke endlich mal was zum Trinken. So konnte der Festzug, trotz des einsetzenden Regens, gestärkt fortgesetzt werden.
  8. Am 10. Januar soll ein Jubiläums-Vollmondbier gebraut werden Anlässlich der 850-Jahr-Feier Fronhausens soll an diesem Tag das tradtionelle Schaubrauen durchgeführt werden. Vom Malzschroten bis hin zur Hopfengabe und dem Hofenseihe kann alles vor Ort besichtigt werden. Also auf zum Schaubrauen am 10.01.2008 nach Fronhausen in den Falltorweg 14. Um 10.00 Uhr geht es los.
  9. Sudkreis Fronhausen Der Sudkreis Fronhausen existiert seit 2005 und hat 10 feste Mitglieder und zahlreiche Gastbrauer. Der Club ist eingetragenes Mitglied des Hobbybrauverbandes "Nassauer Land". Das 1. Gauditurnier des Eintracht-Frankfurt-Fanclub Fronhausen fand am 19.07.2008 auf dem Hartplatz an den Hainbuchen statt. Der Sudkreis Fronhausen hat dafür seine Mitglieder zusammengetrommelt um an diesem Ereignis teilzunehmen. Das die Jungs vom Sudkreis nicht nur Bier brauen,sondern auch Fußball spielen können, zeigte sich im Laufe des Turniers. Zwar wurde die mit Abstand älteste Mannschaft gestellt, das Turnier wurde trotzdem mit vier Siegen und einem Unentschieden gewonnen. Einige Spieler hatte tags darauf auch mit den Folgen zu kämpfen und hatten Muskelkater oder Sonnenbrand. Weitere Bilder vom Erfolg sind in der Sudkreis Galerie unter http://www.sudkreis.de zu bewundern. Das Team vom Sudkreis Fronhausen freut sich schon auf die Neuauflage 2009.
  10. Sudkreis Fronhausen Die Oberhessische Presse besuchte den Sudkreis Fronhausen beim Kirmesschaubrauen am 1. September 2007. Frau Rebekka Schrimpf interessierte sich für unseren "Verein" und die Vorgehensweise beim Bier brauen. Nach einer kurzen Einführung über die Vereinsgeschichte sowie über die "Haus- und Hobbybrauvereinigung Nassauer Land", war sie sehr erstaunt, dass es so viele Haus- und Hobbybrauer in der Umgebung der Lahn gibt. So dokumentierte die Redakteurin der OP fast jeden Schritt unsere Braukunst, um dann über das mühsame aber lohnende Geschäft einen größeren Artikel zu schreiben und zu veröffentlichen. Damit sie auch schmecken konnte, über was sie schreibt, genoss sie einen guten Schluck des letzten Weizenbiersudes. Unser Hopfenmeister war jedenfalls von der jungen Dame angetan und berichtete ihr in Wort und Bild, dass das wichtigste die Reinlichkeit und Sauberkeit beim Bierbrauen ist. So verlor er zwar seine Kontaktlinsen in der Maische, holte aber dafür aber ein Feuerzeug, niemand will es verloren haben, aus der Brühe ;-). Geplant war auf jeden Fall ein "neues" Weizenbier Marke "Kristallsudkreis". Die Gärung kam "überraschend" nachts nach dem Kirmesbesuches an. Am späten Morgen bemerkte Matthias Heun dann, dass er vergessen hatte, die Belüftungspumpe abzuschalten. Nun läuft die Gärung halt "offen" im Gärkeller ab. Den Bericht und weitere Bilder finden sich unter http://www.sudkreis.de